Zum 3. Sonntag nach Trinitatis mit Pfarrerin Uli Foldenauer

Heute geht es um die Farbe Rot; um starke Gefühle, um große Aufgaben im Dienst des Lebens und um Kontrollverlust. Wann haben Sie, wann hast du das letzte Mal Rot gesehen?
 
Erstaunlich: Wut und Liebe – beide verbinden wir mit der Farbe Rot.
Rot: Warnsignal, das auf Gefahr hinweist; Farbe des Feuers, das Wärme spendet, Kulturtechniken ermöglicht und Leben erhält – zugleich aber wütet und alles verschlingt, wenn es einmal entfesselt ist.
Als Farbe des Feuers steht Rot auch für Leiden-schaft und Begeisterungsfähigkeit. Rot ist ebenso die Farbe des Blutes, Sinnbild des Lebens und – da Herz und Blutkreislauf eine Einheit bilden, das Herz aber als Sitz der Liebe gilt – Farbe der Liebe. Liebe und Wut: Beide verbinden wir mit der Farbe Rot.
Und beide haben etwas mit Kontrollverlust zu tun; wenn auch auf unterschiedliche Weise.
 
Mitwirkende: Uli Foldenauer, Jürgen Reichel, Matthias Querbach, Peter Völkel, Inge Wollschläger
Wir danken der Berufsfeuerwehr Würzburg für die Nutzung ihrer Fahrzeughalle.