Willkommen bei St. Johannis Würzburg

Spendenmöglichkeiten

Kommende Gottesdienste und Veranstaltungen

Fr, 7.5. 19-20 Uhr
Würzburg St.Johannis-Kirche
So, 9.5. 10-11 Uhr
Würzburg St.Johannis-Kirche
Do, 13.5. 10-11 Uhr
Würzburg Hofgarten der Residenz
So, 16.5. 10-11 Uhr
Würzburg St.Johannis-Kirche
So, 16.5. 19:30-20 Uhr
Würzburg - Unterdürrbach Immanuelkirche

Die Johannisbrücke. Hier können Sie das Neuste aus der Gemeinde nachlesen.

 

Die aktuelle  Ausgabe

 

"... Am Pfingstsonntag, dem 23. Mai, um 10 Uhr wird Regionalbischöfin Gisela Bornowski Henning Albrecht als Prädikant und Ingeborg Wollschläger als Lektorin einführen. Kaum ein Sonntag oder ein Fest scheint geeigneter zu sein als Pfingsten, um zwei Menschen damit zu beauftragen, Gottesdienste zu halten..."

 

 

 

Liebe Freunde und Freundinnen und Mitglieder der Gemeinde St. Johannis. 

Aktuelles

Die Bayerische Staatsregierung verpflichtet uns ab sofort dazu, bei Gottesdiensten FFP2-Masken zu tragen. Bitte bringen Sie ein solche zu den Gottesdiensten mit. Wir halten am Eingang Masken bereit, falls Sie sie vergessen haben sollten.

Presse, Funk und Fernsehen informieren Sie auch darüber, dass zukünftig Gottesdienste mit mehr als zehn Teilnehmern bei den Behörden angemeldet werden müssen. Die Gottesdienste der Landeskirche sind davon nicht betroffen, weil wir längst Hygienekonzepte eingeführt haben.

 

Weiterhin haben wir Kurzgottesdienste eingestellt auf:
YouTube
Facebook
Instagram

Unsere Johanniskirche ist täglich von 9 bis 18 Uhr für ein stilles Gebet und das Anzünden einer Kerze geöffnet. In der Seitenkapelle finden Sie bei einem Besuch in St. Johannis die Predigt des Sonntags zum Mitnehmen.

Seelsorgerliche Gespräche sind über das Telefon möglich. Bitte melden Sie sich unter  Telefon  0931/ 322846 oder bei einem der Pfarrer. Die Telefonnummern finden Sie auf der letzten Seite des Johannisgrußes sowie hier.
In dringenden seelsorgerlichen Fällen ist rund um die Uhr die Telefonseelsorge erreichbar unter
0800 111 0 111 oder 0800 1110222. Der Anruf ist kostenfrei.

Wir schreiben derzeit mehrmals in der Woche "Die Johannisbrücke" als Mail mit einem geistlichen Wort und Hinweisen, was gerade aktuell ist.
Wenn Sie auch Post von St. Johannis per eMail bekommen möchten, melden Sie sich bitte im Pfarramt unter Telefon 0931/ 322846 oder per Mail unter pfarramt.stjohannis.wue@elkb.de.


 

 

 

Aktuelles

Die Steine entlang der Straße würden in Jubel ausbrechen, wenn diejenigen den Mund halten, die es eigentlich begriffen haben: nämlich dass Gott mitten in unserer Welt am Werk ist.

In jedem Baum, der blüht; in jedem Grashalm, der grünt; in jeder Lilie auf dem Felde; in Zeichen der Zuwendung und in heilvollen Begegnungen.
 
Die Zukunft muss man nicht voraussehen, sagt Antoine de Saint-Exupéry.
Die Zukunft muss man nicht voraussehen, sondern zulassen.
Zulassen und entgegennehmen in unerschütterlichem Vertrauen.
Unterwegs sein und jeden Anlass zur Freude besingen.
Dies ist einer der spannendsten Momente in der Geschichte des jungen Christentums. Denn in Athen muss Paulus von jetzt auf gleich entscheiden: Kann ich mich bei Menschen verständlich machen, die noch nie etwas von Gott gehört haben – nicht vom Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs, dem Gott des David und der Ruth, dem Vater Jesu Christi. Davor gespannt ist sogar noch eine ganz andere Frage: Soll ich das überhaupt tun?
 
 
Wie gewaltig diese Große Erzählung ist, ist uns oftmals gar nicht klar – weil es uns selbstverständlich erscheint, dass wir uns damit befassen: Wo komme ich her? Was kann ich glauben? Worauf setze ich meine Hoffnung? Was gibt meinem Leben Sinn? Was soll ich tun? Wie sollen wir leben? Wie wichtig ist der einzelne, wie wichtig die Gemeinschaft? Wie begegnet mir Gott? Was tut er für mich? Was kann ich für ihn tun?

"Ich will das Verlorene wieder suchen und das Verirrte wiederbringen und das Verwundete verbinden und des Schwachen warten" - so heißt es im Predigttext im Buch Hesekiel zum Sonntag "Miserikordias Domini" mit Pfarrerin Susanne Wildfeuer aus St. Johannis.

Das Himmelreich beginnt damit, dass wir unseres Lebens sicher sind. Nur so können wir uns wohl fühlen, und nur so können wir an das Himmelreich glauben, das noch mehr ist. Aber ohne die Sicherheit der Existenz dürfen wir Menschen nicht mit dem Himmelreich kommen. Leib und Seele, so einfach ist das, gehören zusammen.

 

"Wer Bibel liest, entdeckt von vorne bis hinten Rettungs- und Befreiungsgeschichten. Das fängt mit dem Volk Israel an und findet seine Fortsetzung in der Geschichte Jesu.
Jesus rettet Menschen, befreit aus ausweglosen Situationen. Er führt sie in ein neues Leben: Blinde können wieder sehen, Gelähmte wieder gehen, psychisch Kranke werden gesund.
Jesus stillt den Sturm und bewahrt vor dem Untergang, er speist die 5000 und rettet vor Hunger und Not. Gerettet!

Tageslosung

Die Losungen sind derzeit nicht erreichbar.



© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier .
Türme St. Johannis

Pfarramt St. Johannis, Hofstallstr. 5, 97070 Würzburg, Telefon: 0931/322846

pfarramt.stjohannis.wue@elkb.de

 

Öffnungszeiten


Sie können uns gerne anrufen oder uns eine E-Mai schreiben.

Pfarramtssekretärin Andrea Bentele

Unsere Bürozeiten:

Mo, Di, Mi, Do 9.30-12 Uhr

Di und Do 14-16 Uhr

 

 

Bankverbindung

Sparkasse Mainfranken

IBAN: DE 41 7905 0000 0000 0331 59

BIC: BYLADEM1SWU