Willkommen bei St. Johannis Würzburg

Spendenmöglichkeiten

Kommende Gottesdienste und Veranstaltungen

Die Johannisbrücke. Hier können Sie das Neuste aus der Gemeinde nachlesen.

 

Die aktuelle  Ausgabe

 

"... am kommenden Sonntag feiern wir in St. Johannis einen „Nagelkreuz“- Gottesdienst. Die internationale Nagelkreuzgemeinschaft ruft dazu auf, immer am letzten Sonntag im September an vielen Orten unsere Bereitschaft zu Versöhnung zu bekräftigen."

 

 

 

Liebe Freunde und Freundinnen und Mitglieder der Gemeinde St. Johannis. 

Aktuelles

In unseren Gottesdiensten dürfen wir unter anderem wieder singen - ohne Maske.

Wir können in Gottesdiensten darauf verzichten, die „3-G-Regeln“ anzuwenden; jeder und jede kann also ohne Nachweise in die Gottesdienste kommen. Am Platz dürfen Sie ihre Maske abnehmen. Allerdings sitzen dafür zukünftig weiterhin diejenigen, die nicht in einem Hausstand zusammenleben, auf Abstand.
Die 3-G-Regeln werden wir ausnahmsweise bei den Kantatengottesdiensten am Ewigkeitssonntag, 21. November, und am 1. Advent, 28. November, anwenden. Bei diesen Gottesdiensten erwarten wir traditionell mehr Besucher , die dann dichter beisammen sitzen können. 
Die 3-G-Regel gilt hingegen für alle Veranstaltungen der Gemeinde: Bei Gruppen, Kreisen, Chören oder Konzerte müssen wir entsprechend der staatlichen Vorgaben bei einer Inzidenz von über 35 überprüfen, ob alle Besucher geimpft, genesen oder getestet sind. 

 

Kurzgottesdienste und Aktuelles finden sie auf:
YouTube
Facebook
Instagram

Unsere Johanniskirche ist täglich von 9 bis 18 Uhr für ein stilles Gebet und das Anzünden einer Kerze geöffnet. In der Seitenkapelle finden Sie bei einem Besuch in St. Johannis die Predigt des Sonntags zum Mitnehmen.

Seelsorgerliche Gespräche sind über das Telefon möglich. Bitte melden Sie sich unter  Telefon  0931/ 322846 oder bei einem der Pfarrer. Die Telefonnummern finden Sie auf der letzten Seite des Johannisgrußes sowie hier.
In dringenden seelsorgerlichen Fällen ist rund um die Uhr die Telefonseelsorge erreichbar unter
0800 111 0 111 oder 0800 1110222. Der Anruf ist kostenfrei.

Wir schreiben derzeit mehrmals in der Woche "Die Johannisbrücke" als Mail mit einem geistlichen Wort und Hinweisen, was gerade aktuell ist.
Wenn Sie auch Post von St. Johannis per eMail bekommen möchten, melden Sie sich bitte im Pfarramt unter Telefon 0931/ 322846 oder per Mail unter pfarramt.stjohannis.wue@elkb.de.


 

 

 

Aktuelles

Labyrinthe sind vom 3. bis 31. Juli zum Kunstprojekt in der St. Johanniskirche aufgebaut.

Matthias Engert "Labyrinthe"
Bildrechte: privat

Keine begehbaren - sondern Objekte aus Edelstahl oder Stahl auf Beton des Würzburger Künstlers Matthias Engert. Er hat vielgestaltige Labyrinth-Objekte geschaffen und unterschiedlichen Orten im Kirchenraum zugeordnet. Matthias Engert entwickelt für seine Labyrinthe freie, konstruktive Kompositionen bei denen er sich innerhalb eines selbst vorgegebenen Rasters bewegt. Dabei arbeitet er ähnlich wie ein Komponist in der Musik, der z.B. aus 4 Tönen ein Fuge komponiert.

Matthias Engert "Labyrinthe"
Bildrechte: privat

Matthias Engert entwickelt so aus einem Quadrat und einem Lückenraster eine Fülle von verschiedenen Labyrinten aus dem Werkstoff Stahl.

Wir laden Sie herzlich ein zur Eröffnung des Kunstprojekts am Samstag, 3. Juli um 17 Uhr in der St. Johanniskirche. Den Einführungsvortrag hält der unterfränkische Künstler Gunter Schmidt, für die Musik sorgen Mr. Clarino (Klarinette) und Bernhard von der Goltz (Gitarre). Die Ausstellung ist täglich von 9 - 18 Uhr zu besichtigen.

Als Menschen können wir ja nichts für die Ewigkeit schaffen. Aber für eine kleine Ewigkeit können Sie an St. St. Johannis Glück- und Segenswünsche über die ganze Stadt anbringen.

Die neuen Schindeln auf unseren Türmen werden einige Generationen überdauern. Die Turmspitzen sind von weit her sichtbar. Wir haben jetzt die Gelegenheit, auf den neuen Schindeln Segenswünsche, Grüße oder Botschaften anzubringen.

Dafür haben wir uns 200 Schindeln reserviert, die anschließend so angebracht werden, dass sie von der Plattform auf dem alten Turm gelesen werden können.

Gott sieht unsere Labyrinthe von einer höheren Warte. Das, was uns ganz und gar zwingend erscheint, das erkennt er als ein selbst gebautes Geländer, da. Von seiner Warte aus verrennen wir uns lieber in unser Unglück, statt uns – schmerzhaft - einzugestehen: Das, was mich bisher geleitet hat, droht jetzt, mir das Leben abzugraben. Und Gott, der über den Labyrinthen unseres Lebens steht, gibt dem Elia einen Schubs, und gibt der Witwe einen Schubs, und sie erkennen: ich bin nicht festgelegt darauf, mich immer weiter zu verrennen.

Beide, Elia und die Witwe, und mit ihr ihr Sohn, gewinnen sie ihr Leben wieder, weil sie ihre Labyrinthe, die sie gefangen hielten, niederreißen. Das erfordert viel Mut und einen festen Glauben. Denn sie betreten Neuland. Und siehe da, es gelingt.

 

Liebe Gemeinde, was am Freitag in unserer unmittelbaren Nähe geschehen ist, hat uns erschüttert. Drei Menschen sind gestorben. Weitere sind verletzt. Einige ringen mit dem Leben. Viele Menschen sind Zeugen dieser schrecklichen Attacke geworden. Nicht wenige haben sich dem Angreifer entgegengestellt. Sie haben offensichtlich verhindert, dass noch mehr Blut geflossen ist. Die Polizei war schnell zur Stelle und konnte den Täter überwältigen. Er selbst ist mit dem Leben davongekommen.

„Es nahten sich Jesus aber Menschen verschiedenen Geschlechts und diverser sexueller Identitäten. Die einen aus dem Finanzsektor standen in einem besonderen Verhältnis zur Besatzungsmacht, die anderen gehörten zu Gruppen mit unangepassten Lebensweisen. Und die weiße männliche Mehrheitsgesellschaft murrte und sprach: Dieser lässt zu, dass Menschen mit unangepassten Lebensweisen sich in unsere Kreise mischen. Er isst sogar mit ihnen.“ Lukas 15, 1-8
 
 
Es führt keine Schönfärberei an der Erkenntnis vorbei: Es gibt Menschen, die es mit der Mehrheitsgesellschaft gründlich verdorben haben.

Tageslosung

Türme St. Johannis

Pfarramt St. Johannis, Hofstallstr. 5, 97070 Würzburg, Telefon: 0931/322846

pfarramt.stjohannis.wue@elkb.de

 

Öffnungszeiten


Sie können uns gerne anrufen oder uns eine E-Mai schreiben.

Pfarramtssekretärin Andrea Bentele

Unsere Bürozeiten:

Mo, Di, Mi, Do 9.30-12 Uhr

Di und Do 14-16 Uhr

 

 

Bankverbindung

Sparkasse Mainfranken

IBAN: DE 41 7905 0000 0000 0331 59

BIC: BYLADEM1SWU