Die Johannisbrücke - Das Neuste aus der Gemeinde

 

 

Die johannisbrücke 195

Liebe Freunde und Freundinnen und Mitglieder der Johannisgemeinde, 

das gedruckte Programm der Bachtage ist da. Flyer und Plakate sollen an so vielen Orten wie möglich auf unser Musikfest hinweisen. Nehmen Sie gerne Werbung aus dem Gemeindesaal oder dem Gemeindebüro mit, die Sie verteilen wollen.  

Und notieren Sie sich auch schon die eine oder andere Darbietung, die Sie besuchen wollen. Wir freuen uns darüber, dass wie in allen Jahren der Ewigkeitssonntag, 20. November, und der 1. Advent, 27. November, als Kantatengottesdienste mit Predigern von außerhalb gefeiert werden. Insgesamt sind zehn Aufführungen im Programm – Faurés Requiem, Orgel- und Klavierabende, ein „Trompetenspektakel“ oder das Weihnachtoratorium. Karten ab 15,- € sind im Falkenhaus erhältlich. Für die Kantatengottesdienste wird natürlich kein Eintritt erhoben. 

In der kommenden Woche können Sie sich bei der einen oder anderen Gelegenheit einfinden. Am Dienstag, 4. Oktober, bespricht der Frauentreff Oberdürrbach um 20:00 Uhr Maja Göpels Buch „Unsere Welt neu denken.“ Interessierte können sich bei Frau Allolio (0931 – 94 677) oder Frau Günthert (0931 – 912 56) melden.  

Am Freitag, 7. Oktober, lädt Ingeborg Wollschläger zum monatlichen „Johannisschmauss“ um 10:00 Uhr ins Gemeindehaus ein. Wir können gemeinschaftlich frühstücken und freundliche Gespräche führen. 

Am Nachmittag und Abend des Freitags findet sich der Würzburger Arbeitslosentreff (WAT), mit dem wir eng verbunden sind, zu einem Grillfest im Gemeindehaus ein. Ab 16:00 Uhr glimmen die Kohlen. Wir freuen uns immer darüber, wenn Menschen aus der Gemeinde dazu stoßen, wenn sich Langzeitarbeitslose, die das WAT begleitet, bei uns treffen.  

Pfarrerin Uli Foldenauer hat mit einem kleinen Team den Erntedankgottesdienst am Sonntag um 10:00 Uhr vorbereitet. „Vom Stein, der nicht `Danke! ´ sagen wollte“ werden wir zu hören bekommen. „Danke“ wird Dekan Dr. Slenczka Uli Foldenauer für ihren Dienst in unserer Gemeinde sagen, und anschließend an den Gottesdienst wollen wir bei Kaffee und Kuchen mit ihr zusammenbleiben.  

Der Sonntag hält außerdem die „Nacht der Offenen Kirchen“ bereit. 18 Würzburger Kirchen laden von 19:00 Uhr bis 23:00 Uhr zum Entdecken, Begegnen, Hören und Mitfeiern ein.  

St. Johannis bietet „Musik zur Nacht“: 

  • Um 19:00 Uhr spielt das Symphonische Blasorchester Kürnach unter der Leitung von Christian Lang auf. 
  • St. Johann im fernen Osnabrück stellt um 20:00 Uhr seinen Kammerchor unter der Leitung von Christian Joppich vor. 
  • Unser Bezirkskantor Christian Heidecker bietet „Orgel und Tiefes Blech“ um 21.00 Uhr an. (Sie heißen wirklich alle „Christian“.) 
  • Das Vocalensemble Würzburg beschließt unter der Leitung von Wilhelm Schmidts 22:00 Uhr den Abend von 22.00 bis 23.00 Uhr. 
  • Das gemeinsame Abendgebet aller Kirchen halten wir um 23:30 Uhr auf dem Marktplatz. 

Das gesamte Johannisteam wünscht Ihnen ein schönes Wochenende, das beruflich für viele mit dem Feiertag am 3. Oktober auch ein langes Wochenende ist, 

Ihr 

Pfarrer Jürgen Reichel 

Die Johannisbrücke 189

Liebe Freunde und Freundinnen und Mitglieder der Johannisgemeinde, 

die heutige Johannisbrücke erlaubt mir, Sie auf den „Freundeskreis St. Johannis e.V.“ hinzuweisen. Der Freundeskreis unterstützt seit vielen Jahren Vorhaben der Gemeinde oder Anliegen, die uns wichtig sind. Unsere jährlichen Mitgliederversammlungen, bei denen wir das entscheiden, verbinden wir immer mit einer inhaltlichen Einführung. Am 23. Juli hat Prof. Dr. Staschull von der „Deutschen Stiftung Denkmalschutz“ über die Renovierung der Schlosskirche berichtet. Wir waren beeindruckt, mit welcher Sorgfalt und Kunstfertigkeit die Renovatoren zu Werk gegangen sind. Nach einer solchen Einführung betrachtet man einen bekannten Kirchenraum mit ganz neuen Augen.  

Der „Freundeskreis“ hat gleich vier Vorhaben bedacht: 

  • Das „Nähcafé“ der KASA (Kirchliche Allgemeine Sozialarbeit des Diakonischen Werks) erhält einen Zuschuss von € 500,-. 
  • Der Sozialarbeit der Kirchengemeinde wurden ebenso € 500,- zur Verfügung gestellt. Wir rechnen mit wieder steigenden Bedarfen von Menschen, z.B. für Heizkosten oder Lebensmittel. 
  • Wenn der Platz rund um die Kirche nach dem Abbau der Gerüste neu hergerichtet werden soll, stattet der Freundeskreis die Kirchengemeinde mit € 1.500 aus, um den überdachten Sitzplatz hinter der Seitenkapelle einladend zu gestalten. 
  • An unserer Beckarath – Orgel sind verschiedene Instandsetzungen notwendig, die uns der Bezirkskantor, Herr Heidecker, nahegelegt hat, bevor wir die Kantorenstelle wiederbesetzen. Dafür werden € 1.500,- zur Verfügung gestellt. 

Eine Mitgliedschaft im Freundeskreis St. Johannis e.V. sollte für die meisten von uns erschwinglich sein. Die Jahresbeiträge sind mit € 15,- für Einzelmitglieder, € 25,- für Familien und € 25,- für Firmen bewusste moderat angesetzt. Etliche Mitglieder lassen dem Freundeskreis auch größere Beträge als diese zukommen oder entrichten zusätzlich Spenden. Melden Sie sich doch einfach bei dem 1. Vorsitzenden Dr. Jens Petersen (jens.petersen@elkb.de) oder im Pfarramt, wenn Sie Interesse haben. 

Die Johannisbrücke macht wieder drei Wochen Urlaub. Manche Aktivitäten ruhen, aber das Pfarramt ist im August weiter wie gewohnt besetzt. Die Gottesdienstzeiten entnehmen Sie den Publikationen der Gemeinde. Besonders weise ich auf den 14. und den 28. August hin. An diesen Sonntagen verlegen wir die Kirche auf die Musikwiese (!) im Hofgarten hinter der Residenz. Bands begleiten die Gottesdienste im Freien, die Pfarrerin Uli Foldenauer und ich halten werden, vor einer der schönsten Kulissen Europas.  

Diese „Sommerkirchen“ haben wir bisher im Rosenbachpark gefeiert. Die Stadt Würzburg möchte den Park aber als Naturschutzgebiet ausweisen und nicht mehr für Veranstaltungen öffnen. Für uns ist der der Platz hinter der Residenz mindestens genauso schön und geeignet.  

Eine Besucherin der Johanniskirche hat uns heute eine Website gezeigt, von der wir noch gar nichts wussten: Auf der Seite „Straße der Moderne“ des Liturgischen Instituts Trier findet sich eine sachkundige und genaue Beschreibung der Johanniskirche als eines der gelungenen modernen Kirchenbauten.  

Am Sonntag lädt Frau Pfarrerin Wildfeuer um 10 Uhr zur Jazzkirche „Man muss den Atem anhalten“ ein, der ein letztes Mal Bezug auf unsere Kunstaustellung „Den Atem anhalten“ nimmt. Thomas Buffy (Violine) und Stefan Degner (Gitarre) spielen auf. 

Und am Sonntagabend können Sie um 19 Uhr die „Rhapsody in Blue“ von George Gershwin in einer Fassung für Orgel und Jazztrio hören. Karten für € 25,- (ermäßigt € 13,-) können Sie an der Abendkasse erwerben. 

Nun wünsche ich Ihnen im Namen des Teams der Gemeinde, das zu verschiedenen Zeiten seinen Sommerurlaub antritt, eine gute Zeit und freue mich auf das Wiedersehen, 

Ihr 

Pfarrer Jürgen Reichel 

Die Johannisbrücke 188

Liebe Freunde und Freundinnen und Mitglieder der Johannisgemeinde, 

Die Amtszeit von Heinrich Bedford-Strohm, der auch Ratsvorsitzender der EKD war, neigt sich ihrem Ende entgegen. Am 27. März kommenden Jahres wird die Landessynode einen neuen Bischof bzw. eine neue Bischöfin wählen. Der Landesbischof ist eines von vier kirchenleitenden Organen unserer lutherischen Kirche. Die drei weiteren sind die Landessynode, der Landessynodalausschuss und der Landeskirchenrat, der die RegionalbischöfInnen und die  Abteilungsleitungen im Landeskirchenamt in München umfasst. Die Stellung des evangelischen Landesbischofs ist also nicht mit der eines römisch-katholischen Bischofs vergleichbar, der in Vielem das alleinige Sagen hat. Dennoch ist es wichtig und aufschlussreich, wen die Synode wählen wird. Aufschlussreich, weil erkennbar wird, in welche theologische und kirchliche Richtung das evangelische Kirchenparlament tendiert. Wichtig, weil der Landesbischof oder die Landesbischöfin die Person ist, die in der Öffentlichkeit und für die Medien und die Politik am ehesten für die ganze Kirche steht.  

Jeder Kirchenvorstand kann Anregungen für Kandidaten oder Kandidatinnen geben. Bis zum 15. September ist dazu Zeit. Womöglich gibt es jemanden, der Ihnen vorschwebt. Dann lassen Sie das unseren KV bis Anfang September wissen.  

Am morgigen Samstag hält der Freundeskreis St. Johannis e.V. um 14:00 Uhr im Gemeindehaus seine jährliche Mitgliederversammlung. Sie dürfen sich herzlich eingeladen fühlen, auch wenn Sie nicht Mitglied sind. Zum einen, weil sie vielleicht der Vortrag von Prof. Dr. Matthias Staschull von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz interessiert, die unsere Turmsanierung gefördert hat. Herr Staschull wird über „Kirche und Denkmalschutz“ sprechen. Vielleicht aber wollen Sie auch gerne wissen, wie der Freundeskreis in diesem Jahr seine Erträgnisse verteilt und auf diese Weise mitbekommen, welche bedeutende Rolle der e.V für unsere Gemeinde spielt, indem er uns oder anderen Einrichtungen zusätzliche Vorhaben ermöglicht.  

Am Sonntag feiern wir um 10:00 Uhr Gottesdienst mit Taufe und Abendmahl. Der Singkreis unter der Leitung von Christel Hüttner wird ihn mit ausgestalten. Da der vorgeschlagene Predigttext direkt von der Taufe handelt, nachdem wir den kleinen Luca getauft haben, werde ich in der Predigt den Gedanken des Paulus zu der „Zeitenwende“, die die Taufe für ihn darstellt, nachgehen. Anschließend können wir beim Kirchencafé zusammentreffen. 

Aber auch in Immanuel wird Gottesdienst gefeiert: Prädikant Henning Albrecht lädt dazu um 9:45 Uhr ein. 

In Johannis erwartet Sie im Anschluss an den Gottesdienst um 11:30 Uhr eine Matinée des Singkreises unter der Leitung von Christel Hüttner, in der geistliche und weltliche Sommerlieder erklingen und Christian Reif von der Deutschhauskirche und Christel Hüttner musizieren. 

Für diese wiederum sehr heißen Tage des Wochenendes wünschen wir Ihnen kühle und schattige Orte, 

mit herzlichen Grüßen vom ganzen Johannisteam 

Ihr 

Pfarrer Jürgen Reichel 

Die Johannisbrücke 187

Liebe Freunde und Freundinnen und Mitglieder der Johannisgemeinde, 

manchmal geht es ganz schnell. Wie geplant hat der Dekanatsausschuss vor den Sommerferien die Stellen im Dekanat vergeben. Darüber habe ich in der letzten Johannisbrücke berichtet, und was das für St. Johannis bedeutet. Der Beschluss wirft einige Umsetzungsfragen auf, die wir besser „ganz schnell“ mit dem Dekanat vor den Sommerferien klären, zumindest, soweit das möglich ist. Der Kirchenvorstand hat sich in seiner Sitzung am Dienstag zumindest vorgenommen, zügig dran zu bleiben, wer ab demnächst für was in der Gemeinde zuständig sein wird. 

Denn leider steht, „ganz schnell“, ein Stellenwechsel von Pfarrerin Uli Foldenauer ins Haus. Durch das Umswitchen einer halten Pfarrstelle in St. Johannis auf eine für einen Diakon oder eine Diakonin ist ihr künftiger Aufgabenbereich nicht mehr klar. Sie hat es – auch aus persönlichen Gründen - vorgezogen, sich nach einer Stelle umzusehen, bei der sie diese Sicherheit hat, und hat sie in einer halben Schulpfarrstelle an der Maria-Ward-Schule über den Ringpark gegenüber der Johanniskirche in der Annastraße ab dem 1. September gefunden. Wir freuen uns einerseits dafür, dass Uli Foldenauer sozusagen festen Boden unter den Füßen hat. Für die Gemeinde ist das aber ein großer Verlust. Alle arbeiten gerne mit ihr zusammen. Sie hat einen frischen Ton und viele kreative Ideen eingebracht. Ihre Entpflichtung durch den Dekan und die Verabschiedung in der Gemeinde wollen wir im Erntedankgottesdienst, 2. Oktober, vorsehen. 

Ganz schnell geht es jetzt auch mit dem Abschluss unserer Turmsanierung. Die letzten Handwerksarbeiten werden in diesen Tagen ausgeführt. Es gibt schon die ersten Stimmen, die die markanten Gerüste vermissen werden, an die man sich schon gewöhnt hatte. Wobei der Abbau der Gerüste vielleicht noch nicht sofort geschieht. Das unterliegt der Zeitplanung der Firma Hammer. Kosten fallen für die Gemeinde allerdings dann keine mehr an, auch wenn sie noch ein wenig stehen sollten.  

Ganz schnell naht auch die Ferienzeit und mit ihr die Unterbrechung etlicher Gruppen, Kreise und Chöre. Eine letzte musik.kirche vor den Ferien können Sie am 22. August um 19:00 Uhr besuchen. Das Duo Winziers / Degner (Saxophon und Gitarre) spielt Jazz unter dem Motto „Endless Road / Endlose Straße“, was ich biblisch-thematisch beleuchten werde. 

Am morgigen Sonntag feiert Pfarrerin Susanne Wildfeuer mit Ihnen zusammen Gottesdienst in St. Johannis. „Gott atmet in mir“ ist diese Feier überschrieben, die, wie alle Gottesdienste im Juli, Anregungen der Collagen „Den Atem anhalten“ von Nicole Ahland aufnimmt, die derzeit im Altarraum hängen. 

Am Sonntagabend lädt Diakonin Sabine Ebert-Kühling vorerst zum letzten Mal zu einer Abendmediation in die Immanuelkirche ein. 

Und nun grüße ich Sie herzlich vom gesamten Johannisteam. Wir wünschen einen gesegneten Sonntag und eine Woche, in der die angekündigten hohen Temperaturen Sie nicht allzu stark beeinträchtigen, 

Ihr 

Pfarrer Jürgen Reichel 

Die Johannisbrücke 186

Liebe Freunde und Freundinnen und Mitglieder der Johannisgemeinde, 

seit gestern wissen die Gemeinden im Dekanat nun endgültig, wie die Stellen in Zukunft verteilt werden. Wir sind sehr dankbar, dass der Dekanatsausschuss den Vorschlag für St. Johannis, den wir alternativ zu seinen ursprünglichen Überlegungen eingereicht haben, sehr ernst genommen hat. Wir können jetzt mit 1,5 Pfarrstellen rechnen sowie einer halben DiakonInnenstelle im Vergleich zu vorher 2,0 Pfarrstellen. Die ehemalige „Citypastoral“ von Susanne Wildfeuer ist als Teilauftrag „Innenstadtzusammenarbeit“ an die Pfarrstelle in Deutschhaus vergeben worden. Auf dem Hubland wird eine neue theologisch-pädagogische Stelle errichtet, die unter der Verantwortung des Dekanats im Neubaugebiet Gemeindeaufbau vorantreiben und für den größeren Raum mit den umliegenden Gemeinden Jugendarbeit tätigen soll. Unsere Kantorenstelle, die derzeit bundesweit ausgeschrieben ist, bleibt erhalten. Die personellen Verklammerungen in Sozialräumen, die uns kompliziert erschienen, sind entfallen. Unsere Kooperationen liegen auf der Hand: Mit mehreren Anliegern für die neue Stelle im Hubland, und selbstverständlich die schon eingeführte Kooperation mit St. Stephan, die in Zukunft auch vertieft werden kann. Denjenigen von Ihnen, die sich auf verschiedene Weise in die Diskussion eingebracht haben, herzlichen Dank. Es war dem Kirchenvorstand wichtig, hierzu mit Menschen in der Gemeinde im Gespräch zu sein.  

Sie können uns heute am Freitagabend um 20:00 Uhr in der Immanuelkirche finden. Bei Getränken und Knabbereien werden wir uns zum Open-Air-Kino treffen – „Wie es wäre, wenn Gott mit uns die Rolle wechselt“: Darum geht es in dem Film. Inge Wollschläger lädt ein. 

Unser Sommerkonzert mit den „Jahreszeiten“ von Vivaldi und Piazzola, das am Samstag um 19:00 Uhr angesetzt war, müssen wir leider verschieben. Es sind Künstler erkrankt, die wir nicht so schnell ersetzen können. Das Konzert wird im Herbst nachgeholt. Den Termin geben wir bekannt. Karten behalten ihre Gültigkeit. 

Am Sonntag holen wir die Eröffnung unserer schon zu besichtigenden Ausstellung nach. Nicole Ahland aus Wiesbaden zeigt uns im Altarraum Collagen, bei denen es sich lohnt, sie aus verschiedenen Entfernungen und Winkeln zu betrachten. „Den Atem anhalten“ ist das Thema. Susanne Wildfeuer wird am Sonntag mit einem Gottesdienst um 17:00 Uhr in Werk und Thema einführen.  

Am Dienstag um 14:30 öffnet das Erzählcafé in der Immanuelkirche seine Pforten; Kaffee und Kuchen stehen bereit. Gastgeberin ist Inge Wollschläger. 

Am Dienstagabend tagt der Kirchenvorstand um 19:30 Uhr. Alle Sitzungen des KV sind prinzipiell öffentlich, und Sie können als Gast einfach kommen. Die Corona-Regeln hatten das allerdings fast zwei Jahre lang unmöglich gemacht. Wichtige Themen werden Überlegungen zu den Auswirkungen des neuen Stellenplans sein, sowie die Perspektive auf den Abschluss der Turmsanierung und die Neuanlage des Geländes und die finanzielle Jahresabrechnung 2021.  

Am Sonntag können Sie um 9:45 Uhr Gottesdienst mit Inge Wollschläger in der Immanuelkirche feiern, und um 10:00 Uhr mit mir in St. Johannis. Meine Predigt zu Johannis 8, 3-11, „Die Empörungswellen“, hängt an.  

Nun grüße ich Sie herzlich von allen im Team, 

Ihr 

Pfarrer Jürgen Reichel