Die Johannisbrücke - Das Neuste aus der Gemeinde

   
   

 

Die Johannisbrücke  Nummer 119

Liebe Freunde und Freundinnen und Mitglieder von St. Johannis,

für manche gehen die Osterferien zuende, und was ab Montag gilt, um Corona einzudämmen, ist wieder einmal recht unsicher. Wie werden die Schulen öffnen? Wie die Geschäfte? Werden wir uns zum Einkauf anmelden oder Testergebnisse vorlegen müssen? Was ist mit denen, die schon ein- oder zweimal geimpft sind? Gilt das wie ein Test? Ich möchte ehrlich nicht in der Haut derer stecken, die ständig neu zu entscheiden haben. In einer Radioreportage wollte der Interviewer dieser Tage durch eine geschickte Frage dem interviewten Politikbeobachter die Bemerkung unterschieben, dass die Politiker und Politikerinnen eher nach Gusto als nach Wissen entscheiden. Dem hat der Interviewte, ein durchaus kritischer Mensch, entschieden widersprochen: Er erlebe eine große Ernsthaftigkeit bei den Entscheidungsträgern.

Als Kirchengemeinde sind wir über die Möglichkeiten froh, die wir haben, vor allem für die Gottesdienste.

Am kommenden Freitag laden wir um 19:00 Uhr zu der musik.kirche „Auf, auf mein Herz mit Freuden“ ein, von der schon in der letzten Johannisbrücke die Rede war. Die jungen Leute von der Musikhochschule haben am vergangenen Dienstag schon vergnügt geprobt, und mir hat es Spaß gemacht, Texte und Gedichte zu suchen, die Ostern und die Frühlingszeit verbinden, denn das wird die Musik auch tun.

Ab morgen geht die Johannisbrücke mit mir für zehn Tage in Urlaub und wird in zwei Wochen wieder aufgeschlagen. Damit ist indirekt für Sie die Information verbunden, dass Ihre Daten sehr gut geschützt sind. Selbst auf der gemeinsamen Arbeitsplattform im Pfarrbüro kann ich Ihre Adressen, die auf meinem Laufwerk angelegt sind, nicht an andere weitergeben. Und das hat eben zur Folge, dass niemand anderes den Adressverteiler bedienen kann, wenn ich nicht im Dienst bin.

Das ganze Johannisteam wünscht Ihnen einen gesegneten Sonntag,

Ihr

Pfarrer Jürgen Reichel

Die Johannisbrücke 118

 

Liebe Freunde und Freundinnen und Mitglieder von St. Johannis,

bevor ich mich eben an die Johannibrücke gesetzt habe, habe ich einen Blick auf die musik.kirchen der kommenden Monate geworfen, und das, was ich da sehe, ist ausgesprochen erfreulich. Bis Anfang August sind schon neun Freitage belegt!

Am 16. April besuchen uns wieder die „Ensembläser“ der Musikhochschule, die Holzbläsergruppe aus Studierenden und Professoren, die uns schon zweimal bei Gottesdiensten begeistert haben. Der Choral „Auf, auf mein Herz mit Freuden“ wird den Cantus Firmus dieser musik.kirche bilden, die Österliches und Frühlingshaftes verbindet.

Auch am 30. April treffen wir vertraute Gäste an: Der Oratorienchor bereitet unter dem Titel „Cantate Domino“ Werke von Mozart, Mendelssohn-Bartholdy, Bruckner und anderen für uns vor.

Der Akkordeonlehrer Pavel Klinkov aus dem Frauenland wird am 7. Mai „Akkordeonmusik von Bach bis zur Moderne“ spielen.

Ein weiterer Solist gestaltet die musik.kirche am 21. Mai aus: Der international bekannte in Wien lebende kroatische Cellist Ivan Turkalji wird für uns einen Stopp in Würzburg einlegen und hat angekündigt, „Klänge aus 300 Jahren Musikgeschichte zu spielen, von Bach über Jazz zu Pop, und der Garantie, dass auch Sie danach Cello-begeistert sind.“

Bei so viel Musik in der Kirche und der wunderbaren Schola des Bachchors, die nun an jedem Sonntag und Feiertag die Gesänge der Gemeinde in den Gottesdiensten übernimmt, kann man richtig ungeduldig werden, wann wir als Gemeinde wieder singen dürfen, und wann unsere Chöre und Ensembles wieder zum Proben kommen: Der Bachchor, die „Klangfänger“ des Windsbacher Knabenchors oder der Singkreis. Und dann haben wir die Gründung des Mädchenchores immer weiter vor uns herschieben müssen, die parallel zu den Klangfängern proben sollen.

So hat uns der Einschnitt der Corona-Zeit immerhin sehr, sehr deutlich gemacht, wie gut es uns tut, wenn in der Kirche gesungen und musiziert wird, und dass eine evangelische Gemeinde einfach nicht ohne Musik sein kann.

Mit herzlichen Grüßen vom gesamten Johannisteam, von dem derzeit viele im Urlaub sind,

Ihr

Pfarrer Jürgen Reichel

Johannisbrücke Nummer 116

 

Liebe Freunde und Freundinnen und Mitglieder von St. Johannis,

die St.-Johannis-Ostertaschen sind da! In jeder Stofftasche mit dem Turm-Emblem finden Sie ein Osterfrühstück für zwei Personen und Österliches: Eine kleine Andacht, eine Osterkerze, Eierfarben. Sie können Taschen bei Franz Wohlfart reservieren (franz-wohlfart@outlook.com) und sogar anmelden, dass Sie Ihre Ostertasche am Samstag in Würzburg angeliefert bekommen möchten. Die anderen können sie bis Gründonnerstag im Pfarrbüro und ab dann nach den Kar- und Ostergottesdiensten bis zum Ostermontag abholen, auch wenn Sie nicht reserviert haben. Sie kosten € 15,-, und die Lieferung noch einmal € 2,50 extra. Wenn Sie am Ostersonntag Ihr Frühstück einnehmen, dann tun Sie das gemeinschaftlich mit 100 anderen.

Die Aktion „Wir setzen uns in Trab!“ ist heute abgeschlossen worden. Die 25 Läufer und Läuferinnen haben über 2.700 Kilometer zurückgelegt, das entspricht einer Strecke von hier bis nach Marrakesch in Marokko! Bis heute haben wir tatsächlich 106 Cent an Zusagen pro gezähltem Kilometer erreicht. Die gemeinsame App hat uns miteinander auf dem Laufenden gehalten: Täglich haben alle eingestellt, wie viele Kilometer sie am betreffenden Tag gelaufen sind. Oft gab es kleine Gespräche zwischen den Beteiligten, die sich überwiegend nie persönlich gesehen haben, sich aber immer verbunden fühlten. Bürgermeister Heilig, der Schirmherr der Aktion, wird morgen, am Gründonnerstag, um 10:00 Uhr das Ergebnis für die Presse auf der Plattform unseres alten Turms bekannt geben.  Und hoffentlich können die 25 emsigen Jogger und Joggerinnen bald einmal als Gruppe zusammentreffen. Allen von Ihnen, die uns als Sponsoren motiviert und angeschoben haben, sei herzlich Dank gesagt. Sie bekommen von uns nach den Ostertagen eine Mail mit der Angabe der für Sie zutreffenden Summe. Insgesamt kommen über 3.000,- € zusammen, weil es zusätzlich etliche Sponsoren gab, die einzelne Läufer unterstützen.

Zu den Kar- und Ostergottesdiensten habe ich in der letzten Johannisbrücke schon eingeladen. Zu ergänzen ist, dass Sabine Ebert-Kühling am Ostersonntag um 19:30 Uhr – wie an jedem 1. Und 3. Sonntag im Monat – zu einer Meditation in die Immanuelkirche einlädt.

In dieser Karwoche finden Sie auf unserer Wäscheleine im Kircheneingang Gedanken, die Sie in dieser Woche begleiten können. Für Karfreitag und die Osternacht haben wir die Videoaufzeichnungen schon im Kasten. Der Video-Karfreitagsgottesdienst wird musikalisch vom Vocalensemble Würzburg unter der Leitung von Wilhelm Schmidts ausgestaltet, und die Video-Osternacht von Sängerinnen und Sängern des Bachchors unter der Leitung von Barbara von Berg. Eingestellt werden diese Videos wie immer am Vortag um 17:00 Uhr.

Dieser Johannisbrücke hängen die Ansprachen von Pfarrerin Uli Foldenauer für Gründonnerstag und die meine für den Karfreitag an.

Für beide Tage wünschen wir, das Johannisteam, dass Ihnen das Gedenken an das letzte Abendmahl Jesu und an seine Kreuzigung anzeigen, wie sehr uns Gott entgegenkommt,

Ihr

Pfarrer Jürgen Reichel

Johannisbrücke Nummer 115

Liebe Freunde und Freundinnen und Mitglieder der Johannisgemeinde,

Sie haben ja sicherlich schon vom US-amerikanischen Brauch des „Baby-Showers“ gehört. Vor der Niederkunft besuchen Freundinnen die werdende Mutter und überschütten sie mit Geschenken für das Kind, die die alsbald brauchen wird.

Einen solchen St.-Johannis-Oster-Shower möchte ich jetzt über Ihnen ausschütten, damit Sie sich frühzeitig überlegen können, was davon Sie brauchen können.

Die Gottesdienste werden wir wie geplant halten. Die Unsicherheit, die sich nach den letzten Beratungen der Ministerpräsidentenkonferenz eingestellt hatte, ob es Kar- und Ostergottesdienste geben wird, ist geklärt. Gottesdienste können gehalten werden. Da wir in St. Johannis Hygiene- und Abstandsregeln sehr gut beachten können, werden wir die gewohnten Gottesdienste anbieten.

Allerdings begnügen wir uns mit Abendmahlsfeiern an Karfreitag und in der Osternacht. In beiden Fällen halte ich diese Gottesdienste. Ich bin inzwischen einmal geimpft. Leider können wir noch nicht mit Bestimmtheit sagen, ob Impfungen auch die Ausbreitung des Virus dämpfen oder verhindern. Wir werden so oder so sehr sorgfältig auf Hygiene und Abstände achten. Niemand soll sich gedrängt fühlen, am Abendmahl teilzunehmen. Das gilt zwar immer, aber derzeit ganz besonders.

Am Gründonnerstag um 18:00 Uhr wird Pfarrerin Uli Foldenauer biblische Texte und Gedanken feierlich-meditativ zu einem Bild verweben.

Um 10:00 Uhr am Karfreitag hören wir die Passionsgeschichte nach Matthäus, die die Schola das Bachchors mit Chorälen aufnimmt, und feiern das Heilige Abendmahl. Diesen Gottesdienst werde ich halten.

Sie können aber auch um 9:45 Uhr einen Karfreitagsgottesdienst mit Pfarrer Hans Schmidt auf dem Vorplatz der Immanuelkirche besuchen. Bei Regen müsste er leider ausfallen, denn die Immanuelkirche ist zu klein für mehr als acht Gottesdienstbesucher.

Im Gottesdienst zur Sterbestunde Jesu am Karfreitag um 15:00 Uhr, den Pfarrerin Susanne Wildfeuer hält, steht die Erinnerung an den einsamsten Moment im Leben Jesu im Mittelpunkt. In Texten und Musik erleben wir Gottverlassenheit und Gottesnähe mit.

Leider müssen wir die musik.kirche am Abend des Karfreitag absagen. Hier sollte unter anderem das Stabat Mater von Pergolesi erklingen. Wir hätten nun überall in der Stadt kräftig Werbung für diese musik.kirche machen müssen, damit der große Aufwand mit Profi-Musikern sich lohnt. Der Versuch aber, ein großes Publikum anziehen zu wollen, passt im Moment nicht in die Gesamtlage.

Mit dem Osterfeuer um 5:30 Uhr und Lesungen in der dunklen Kirche beginnt die Feier der Osternacht, die szenisch ausgestaltet ist und in den Ruf „Der Herr ist auferstanden!“ mündet. Die Osternacht hat eine Gruppe mit mir zusammen vorbereitet, und die Schola des Bachchors wird singen. Hier können Sie auch das Heilige Abendmahl feiern.

Den Osterfestgottessdienst um 10:00 Uhr hält unsere Regionalbischöfin Gisela Bornowski, die sich immer sehr darauf freut, in ihrer Würzburger Predigtkirche St. Johannis zu sein.

Am Ostermontag versammeln wir uns zusammen mit St. Stephan auf der Regierungswiese vor dem Dekanat, wo Pfarrerin Uli Foldenauer und Pfarrer Matthäus Wassermann den Gottesdienst vorbereitet haben. Bringen Sie, wenn Sie mögen, Sitzgelegenheiten mit – wir dürfen keine bereitstellen.

Im Internet – auf unserer Website, YouTube, und Instagram, werden Sie - immer ab dem Vorabend - einen kurzen Karfreitagsgottesdienst finden, den das Vocalensemble Würzburg musikalisch bereichert, und eine gekürzte Osternachtsfeier.

In der Karwoche hängen passende Texte und Gedanken auf unserer Wäscheleine im Kircheneingang, die wir zu Ostern gegen Österliches austauschen.

Etwas ganz Besonderes haben wir uns ausgedacht, weil es auch in diesem Jahr keine Gelegenheit zu einem gemeinsamen Osterfrühstück geben wird: Wir haben eine Ostertasche für Sie zusammengestellt. In einem hübschen Stoffbeutel mit unserem Turm-Emblem finden Sie alles, was zwei Personen für ein kleines Osterfrühstück benötigen, dazu Kerzen, Eierfarben und gute Gedanken zum Fest. Für die Ostertasche erbitten wir 15,- €. 5,- € sind Erlös für die Turmsanierung. Sie können solche Taschen bei Franz Wohlfart (franz-wohlfart@outlook.com) oder telefonisch bis Gründonnerstag im Pfarramt reservieren (0931 – 32 28 46). Auch ohne Reservierung sind die Taschen nach den Kar- und Ostergottesdiensten im Gemeindehaus erhältlich. Und sogar einen Lieferservice bieten wir Ihnen an: Am Karsamstag bringen wir Ihnen Taschen gegen einen Aufpreis von € 2,50 an die Haustüre!

Über die Konfirmationsgottesdienste am Samstag und Sonntag habe ich Sie in der letzten Johannisbrücke informiert. Der heutigen Johannisbrücke liegt eine Palsonntagspredigt von Pfarrer Hans Schmidt an, die Sie auch als Videoaufnahme an den bekannten Orten mitverfolgen können.

Und nun wünsche ich Ihnen im Namen des ganzen Johannisteams ein schönes Wochenende und einen gesegneten Sonntag,

Ihr

Pfarrer Jürgen Reichel

 

Wir setzen uns in Trab! – Sponsorenzusagen sind weiter möglich

*    Gelaufene Kilometer am heutigen 24. März:            2.319

*    Sponsorenzusagen Cent / km insgesamt:                        91

*    Bisheriger Ertrag (ohne Einzelsponsoren):             € 2.187,-

Johannisbrücke Nummer 114

Liebe Freunde und Freundinnen und Mitglieder der Johannisgemeinde,

seit gestern stehen wir ein bisschen Kopf, weil sich die Meldungen widersprechen, was aus den Ostergottesdiensten wird. Am Donnerstag wollen sich EKD und Bayerische Landeskirche jeweils zusammen mit den katholischen Pendants mit den staatlichen Stellen ins Benehmen setzen, und dann werden wir am Freitag wissen, welche Empfehlungen unsere Landeskirche uns gibt. Wir informieren Sie über die nächste Johannisbrücke und alle anderen Kanäle!

Der kommende Samstag und Sonntag stehen zum Glück nicht in Frage. Denn an diesen beiden Tagen konfirmieren wir die Konfirmanden und Konfirmandinnen der Jahrgänge 2020 und 2021 aus St. Johannis und St. Stephan hier bei uns.  Aus Hygienegründen werden die jungen Leute mit ihren Familien auf vier Gottesdienste verteilt. So stellt man sich die Konfirmation nicht vor, denn die Gruppe hat sich gemeinsam vorbereitet. Aber immerhin müssen wir nicht weiter verschieben. Für die Familien gibt es reservierte Plätze im Kirchenschiff, und wir aus der Gemeinde sitzen auf der 1. Empore, wo immerhin auch bis zu 35 Sitzplätze möglich sind.

Und so verteilen sich unsere Konfirmanden auf die vier Gruppen:

Samstag 27.3. 14 Uhr (Jahrgang 2020): Niklas Eyrich, Noah Stapelmann, Simon Wollschläger, Simon Büttner

Samstag 27.3. 16 Uhr (Jahrgang 2021): Annika Schotter, Laura Weigel, Svenja Schmitt, Emily Völkel, Luise Kühling, Jannes Knorr

Sonntag 28.3. 10 Uhr (Jahrgang 2021): Klara Eyrich, Sophie Axmann, Noelani Löschel, Pablo Baudisch, Magnus Angerhausen, Gabriel Berndt

Sonntag 28.3. 12 Uhr (Jahrgang 2020): Hannah Reiss, Julie Denkey, Kristin Betzel, Josepha Berger, Theresia Wieden, Constanze Biller

Auf alle Fälle nehmen wir in diesen Tagen schon Kurzgottesdienste auf – für Karfreitag und eine Feier der Osternacht. Und dann warten wir noch ein wenig, wohin die scheuen Pferde der Bundesregierung rennen.

Mit herzlichen Grüßen vom ganzen Johannisteam,

Ihr

Pfarrer Jürgen Reichel

 

 

Wir setzen uns in Trab! – Sponsorenzusagen sind weiter möglich

*    Gelaufene Kilometer am heutigen 24. März:            2.176

*    Sponsorenzusagen Cent / km insgesamt:                        91

*    Bisheriger Ertrag (ohne Einzelsponsoren):             € 2.051,-

Johannisbrücke Nummer 113

Liebe Freunde und Freundinnen und Mitglieder der Johannisgemeinde,

in den nächsten Tagen können Sie an etlichen Veranstaltungen der Gemeinde oder an solchen, an denen wir beteiligt sind, teilnehmen – mal live, mal über den Bildschirm.

Am morgigen Sonntag laden wir gleich zu drei Gottesdiensten bzw. Andachten ein:

Zunächst um 10.00 Uhr in die Johanniskirche. Ich werde über den Ausruf des geplagten Hiob „Ich weiß, dass mein Erlöser lebt!“ predigen.  Das Video mit der etwas gekürzten Ansprache steht am Samstag ab 17:00 Uhr in den sozialen Medien ein, und die Predigt liegt schon zum Mitnehmen in der Kirche aus.

Um 18:00 Uhr empfängt Sie die musik.kirche „Die Verzauberung der Welt“ zum 336. Geburtstag von Johann Sebastian Bach. Barbara von Berg bringt einige seiner Orgelwerke zu Gehör, und ich habe mir Gedanken zur „Verzauberung der Welt“ gemacht.

Um 19:30 Uhr können Sie sich im direkten Anschluss zur Abendmeditation in die Immanuelkirche einfinden, die Sabine Ebert-Kühling für Sie vorbereitet hat.

Am Dienstag, 23. März, feiern wir einen weiteren prominenten Geburtstag, und zwar den 251. von Friedrich Hölderlin. Ingeborg Wollschläger lädt um 15:00 Uhr zu einer (in der Form erlaubten) Bildungsveranstaltung über Hölderlin ins Gemeindehaus ein: „Komm ins Offene, Freund!“.

Im Zuge der internationalen Wochen gegen Rassismus hat der Interreligiöse Gesprächskreis Würzburg am Mittwoch, 24. März, um 17:30 Uhr die Online-Veranstaltung „Weil jeder Mensch zählt“ vorbereitet. Texte und Gebete aus den heiligen Schriften von Christentum, Judentum, Islam, Buddhismus und den Bahaí erinnern an den Auftrag aller Religionen, sich für das Wohl aller einzusetzen. Den Zugang erhalten Sie auf www.wuerzburg.de/gebete.

Die Senioren und Seniorinnen feiern am Donnerstag, 25. März, um 14:30 Uhr Gottesdienst mit Ingeborg Wollschläger in St. Johannis. „Bis hierher hat mich Gott gebracht in seiner großen Güte.“

Ebenfalls am Donnerstag um 17:00 Uhr öffnet das virtuelle Johannis-Café seine Pforten. Wer sich bei Sabine Held (info@sabine-held.com) anmeldet, bekommt den Link für die Café-Runde zugeschickt und wird einige bekannt und einige nicht so bekannte Gesichter entdecken. Es ist sehr gemütlich und entspannt von der eigenen Wohnung aus teilzunehmen!

 

Nun wünsche ich Ihnen im Namen des ganzen Johannisteams einen gesegneten Sonntag

Ihr

Pfarrer Jürgen Reichel

 

 

Wir setzen uns in Trab! – Sponsorenzusagen sind weiter möglich

*    Gelaufene Kilometer am heutigen 20. März:            1.798

*    Sponsorenzusagen Cent / km insgesamt:                        80

*    Bisheriger Ertrag (ohne Einzelsponsoren):             € 1.481,-

Die Johannisbrücke 112

Liebe Freunde und Freundinnen und Mitglieder der Johannisgemeinde,

wir schreiten in der Passionszeit in zehn Tagen auf Palmsonntag und die Karwoche zu. Deshalb werden wir bis Karfreitag häufiger als zu den sonst zweiwöchigen musik.kirchen einladen. Die Kirchenmusik ist ja besonders geeignet, um uns den Weg Christi zum Kreuz zu vergegenwärtigen.

Das können wir ganz sicherlich annehmen, wenn am Freitag, 19. März, um 19:00 Uhr das Vocalensemble Würzburg unter der Leitung von Wilhelm Schmidts musikalisch untermalt, was die Ansprache in Worte fasst: „Es macht einen Unterschied, ob wir Leiden und Sterben des Gottessohnes jedes Jahr wieder betrachten und uns darin versenken, oder nicht“. Das Vocalensemble begleitet die Gedanken mit Werken alter Meister – Josquin des Prez, Johannes Eccard, Gregorio Allegri oder Heinrich Schütz. Die Ansprache liegt dieser Johannisbrücke schon bei.

Am Sonntag wiederum lassen wir uns – schon um 18:00 Uhr! - von unserer Orgel, gespielt von Barbara von Berg, die „Verzauberung der Welt“ vorführen. Es ist der 336. Geburtstag von Johann Sebastian Bach. Jörg Lauster hat 2020 eine dicke „Kulturgeschichte des Christentums“ herausgegeben, die diesen Titel trägt. Er verfolgt durch die Jahrhunderte, wie die christliche Kultur die Welt „verzaubert“ hat, indem sie in Bildwerken und der Musik, in Gebäuden und ihren Ritualen die alltägliche Welt für Gottes Welt durchscheinend gemacht hat. Worte werden in dieser musik.kirche womöglich weniger als die Werke von Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn-Bartholdy in der Lage sein, das Ewige im Irdischen aufscheinen zu lassen.

Morgen, am Donnerstag 18. März, können Sie sich von Sabine Held wieder um 17:00 Uhr zum St.-Johannis-Café, das sich um die Bildschirme versammelt, einladen lassen. Eine Mail an info@sabine.held.com reicht, um den Link zur Teilnahme zugeschickt zu bekommen.

Von dort aus können Sie am Donnerstag um 18:00 Uhr ohne Ortswechsel dem online-Vortrag von Prof. Stickler „Der Luftkrieg. Historische Anmerkungen zu entgrenzter Gewalt im 2. Weltkrieg“ folgen. Auf unserer Website und auf Facebook ist der Link eingestellt, den Sie nur anklicken müssen, um dabei zu sein.

Mit herzlichen Grüßen vom ganzen Johannisteam,

Ihr

Pfarrer Jürgen Reichel

 

 

Wir setzen uns in Trab! – Sponsorenzusagen sind weiter möglich

*    Gelaufene Kilometer am heutigen 17. März:            1.564

*    Sponsorenzusagen Cent / km insgesamt:                        62

*    Bisheriger Ertrag (ohne Einzelsponsoren):             € 1.009,-