Zum Karfreitag

Noch immer trauern wir um dich,
Menschensohn und Gottessohn,
Noch immer wird das Herz uns schwer
Beim Gedenken an dein Leiden, deinen Tod.
Noch immer fragen wir uns bang:
War es das wert?
Noch immer erschrecken wir
Über Grausamkeit und Rohheit.
Noch immer schauen wir zum Himmel und fragen:
Musste das sein, Gott?
Noch immer klagen wir wie deine Mutter unter dem Kreuz.